top of page

Chordome

Das Chordom ist eine seltene Art von Knochenkrebs, die am häufigsten in den Knochen der Wirbelsäule oder des Schädels auftritt. Es tritt meist dort auf, wo der Schädel über der Wirbelsäule (Schädelbasis) oder unter der Wirbelsäule (Kreuzbein) sitzt.

Das Chordom beginnt in Zellen, die eine Ansammlung von Zellen im sich entwickelnden Embryo bilden, die einst zu den Bandscheiben der Wirbelsäule wurden. Die meisten dieser Zellen verschwinden bei der Geburt oder kurz danach. Manchmal bleiben jedoch einige dieser Zellen zurück und werden selten krebsartig.


Obwohl ein Chordom in jedem Alter auftreten kann, ist es am häufigsten bei Erwachsenen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren.

Chordom wächst normalerweise langsam. Es kann schwierig zu behandeln sein, da es oft sehr nahe am Rückenmark und anderen wichtigen Strukturen wie Arterien, Nerven oder dem Gehirn liegt.

Diagnose

Tests und Verfahren zur Diagnose eines Chordoms umfassen:

Entnahme einer Zellprobe für Laboruntersuchungen (Biopsie). Eine Biopsie ist ein Verfahren zur Entnahme einer Probe verdächtiger Zellen für Labortests. Im Labor untersuchen speziell ausgebildete Ärzte, sogenannte Pathologen, die Zellen unter einem Mikroskop, um festzustellen, ob Krebszellen vorhanden sind.

Die Festlegung, wie die Biopsie durchgeführt werden soll, erfordert eine sorgfältige Planung durch das medizinische Team. Ärzte müssen die Biopsie so durchführen, dass eine zukünftige Operation zur Entfernung des Krebses nicht ausgeschlossen wird. Bitten Sie daher Ihren Arzt, Sie an ein Expertenteam mit umfassender Erfahrung in der Behandlung von Chordomen zu überweisen.

Eine detailliertere Ansicht erhalten. Ihr Arzt kann bildgebende Tests empfehlen, um Ihr Chordom sichtbar zu machen und festzustellen, ob es sich über die Wirbelsäule oder die Schädelbasis hinaus ausgebreitet hat. Tests können einen MRT- oder CT-Scan umfassen.

Nach der Diagnose eines Chordoms konsultiert Ihr Arzt Spezialisten für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO), Krebs (Onkologie) und Strahlentherapie (Radioonkologie) oder Chirurgie, um einen Behandlungsplan zu entwickeln, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Ihr Pflegeteam kann bei Bedarf auch Spezialisten für Endokrinologie, Augenheilkunde und Rehabilitation umfassen.

Behandlung

Die Behandlung des Chordoms hängt von der Größe und Lokalisation des Krebses sowie davon ab, ob er in Nerven oder andere Gewebe eingedrungen ist. Zu den Optionen können Chirurgie, Strahlentherapie, Radiochirurgie und gezielte Therapien gehören.

Chordombehandlung in der Sakralwirbelsäule

Wenn das Chordom den unteren Teil der Wirbelsäule (Kreuzbein) betrifft, können die Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

Betrieb. Das Ziel der sakralen Wirbelsäulenkrebsoperation ist es, den gesamten Krebs und einen Teil des gesunden Gewebes, das ihn umgibt, zu entfernen. Eine Operation kann schwierig sein, da der Krebs in der Nähe kritischer Strukturen wie Nerven und Blutgefäße liegt. Wenn Krebs nicht vollständig entfernt werden kann, können Chirurgen versuchen, so viel wie möglich zu entfernen.

Strahlentherapie. Die Strahlentherapie verwendet hochenergetische Strahlen wie Röntgenstrahlen oder Protonen, um Krebszellen abzutöten. Während der Strahlentherapie liegen Sie auf einem Tisch, während sich eine Maschine um Sie herum bewegt und Strahlen auf bestimmte Punkte Ihres Körpers richtet.

Eine Strahlentherapie kann vor der Operation eingesetzt werden, um einen Krebs zu verkleinern und seine Entfernung zu erleichtern. Es kann auch verwendet werden, um verbleibende Krebszellen nach einer Operation abzutöten. Wenn eine Operation nicht möglich ist, kann stattdessen eine Strahlentherapie empfohlen werden.

Die Behandlung mit neueren Arten der Strahlentherapie, wie z. B. der Protonentherapie, ermöglicht es Ärzten, höhere Strahlendosen zu verwenden und gleichzeitig gesundes Gewebe zu schonen, was bei der Behandlung von Chordomen wirksamer sein kann.

Radiochirurgie. Bei der stereotaktischen Radiochirurgie werden mehrere Strahlen verwendet, um Krebszellen in einem sehr kleinen Bereich abzutöten. Nicht jeder Strahlungsstrahl ist sehr stark, aber der Punkt, an dem sich alle Strahlen treffen – im Chordom – erhält hohe Strahlungsdosen, um Krebszellen abzutöten. Es kann vor oder nach einer radiochirurgischen Chordomoperation verwendet werden. Wenn eine Operation keine Option ist, kann stattdessen eine Radiochirurgie empfohlen werden.

Gezielte Therapie. Die zielgerichtete Therapie verwendet Medikamente, die sich auf bestimmte Anomalien konzentrieren, die in Krebszellen gefunden werden. Durch den Angriff auf diese Anomalien können gezielte medikamentöse Behandlungen zum Absterben von Krebszellen führen. Gezielte Therapie wird manchmal verwendet, um Chordome zu behandeln, die sich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet haben.

Behandlung von Chordomen an der Schädelbasis

Endoskopische SchädelbasischirurgiePopup-Dialog öffnen

Wenn das Chordom den Bereich betrifft, in dem die Wirbelsäule auf den Schädel trifft (Schädelbasis), können die Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

Betrieb. Die Behandlung beginnt normalerweise mit einer Operation, um so viel Krebs wie möglich zu entfernen, ohne benachbartes gesundes Gewebe zu schädigen oder neue Probleme wie Gehirn- oder Rückenmarksverletzungen zu verursachen. Wenn sich der Krebs in der Nähe wichtiger Strukturen wie der Halsschlagader befindet, ist eine vollständige Entfernung möglicherweise nicht möglich.

In einigen Fällen können Chirurgen spezielle Techniken, wie z. B. endoskopische Chirurgie, anwenden, um Zugang zum Krebs zu erhalten. Endoskopische Schädelbasisoperation, lange Nase eingeführt, um Zugang zu Krebs zu erhalten. Es ist eine minimal-invasive Technik, bei der ein dünner Schlauch (Endoskop) verwendet wird. Durch die Röhre können spezielle Instrumente eingeführt werden, um den Krebs zu entfernen.

In seltenen Fällen empfehlen Chirurgen eine zusätzliche Operation, um so viel Krebs wie möglich zu entfernen oder den Bereich zu stabilisieren, in dem sich der Krebs einmal befand.

Strahlentherapie. Die Strahlentherapie verwendet hochenergetische Strahlen wie Röntgenstrahlen oder Protonen, um Krebszellen abzutöten. Nach der Operation des Schädelbasischordoms wird normalerweise eine Strahlentherapie empfohlen, um eventuell verbleibende Krebszellen abzutöten. Wenn eine Operation nicht möglich ist, kann stattdessen eine Strahlentherapie empfohlen werden.

Strahlentherapietechniken, die die Behandlung präziser anvisieren, ermöglichen es Ärzten, höhere Strahlendosen für Chordome einzusetzen, die effektiver sein können. Dazu gehören die Protonentherapie und die stereotaktische Radiochirurgie.


kordona



コメント


Meistgelesene Artikel

Neueste Beiträge

bottom of page