Arachnoiditis 

Spinale Arachnoiditis ist eine neuropathische Erkrankung, die durch eine Entzündung der Arachnoidea verursacht wird, einer der Membranen, die die Spinalnerven und Nervenwurzeln in der Lendenregion bedecken und schützen. 

Patienten mit spinaler Arachnoiditis leiden typischerweise unter starken, brennenden und anhaltenden stechenden Schmerzen in den unteren Extremitäten. 

Symptome einer spinalen Arachnoiditis

Die Patienten leiden typischerweise unter starken, anhaltenden Schmerzen in den unteren Extremitäten. 

Das häufigste Problem, das durch die Erkrankung verursacht wird, sind Schmerzen, aber es können auch die folgenden Probleme auftreten:

 

  • Taubheit, Kribbeln oder Schwäche in den Beinen.

  • Ein Gefühl, als ob Wasser am Bein herunterläuft oder Insekten auf der Haut kriechen.

  • Elektrisches Schlaggefühl, das starke Schmerzen in den Beinen verursacht.

  • Unkontrollierbares Zucken.

  • Muskelkrämpfe und Krämpfe.

  • Verlust der Blasen- und/oder Darmkontrolle.

  • sexuelle Funktionsstörung.

 

Arachnoiditis ist eine fortschreitende Krankheit, was bedeutet, dass die Symptome im Laufe der Zeit schwerwiegender oder sogar anhaltend werden können, was zu einer erheblichen Behinderung der Patienten führt. Die Patienten haben ständige Schmerzen, was sie an der Arbeit hindert.

Ursachen der spinalen Arachnoiditis

Arachnoiditis kann verursacht werden durch:

  • Infektionen wie Tuberkulose und Meningitis

  • Verletzungen der Lendenwirbelsäule, die durch das Einführen einer Nadel oder eines Katheters aufgrund einer Anästhesie entstehen können

  • Myelogramme, insbesondere solche, die in der Vergangenheit mit öllöslichen Farbstoffen erstellt wurden.

  • Häufige Injektionen in die Wirbelsäule

  • Wirbelsäulenoperationen

Diagnose spinaler Arachnoiditis

Die MR-Bildgebung ist der Goldstandard für die Diagnose einer Arachnoiditis. Es tritt typischerweise in Nervenwurzeln auf. Bei kontrastverstärkten Aufnahmen sind auch Vergrößerungen von Nervenwurzeln und Schwellungen von verdickten Nerven zu sehen.

Spinale Arachnoiditis-Behandlung

Die Behandlung der Arachnoiditis kann zunächst eine Einschränkung der körperlichen Aktivität und die Anwendung von Steroiden umfassen. Entzündungshemmende Medikamente und Gabapentin können hilfreich sein. Die Patienten müssen möglicherweise psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, um mit der Depression umzugehen, die den Schmerz umgibt. Ein Rückenmarkstimulator kann platziert werden, um bei einigen Schmerzen zu helfen. Auch implantierbare Infusions-Schmerzpumpen, die Opiate und andere Medikamente direkt in den Spinalkanal abgeben, können nützlich sein.

Prognose

Die Prognose kann je nach Schweregrad der Arachnoiditis variieren. Mit der Vielfalt der verfügbaren Modalitäten können Patienten im Allgemeinen ein einigermaßen gutes und akzeptables Schmerzniveau erreichen.

Kontakt für detaillierte Informationen und Terminanfragen Klicken Sie auf die Seite .

DR. Zähmer Tekin

ONLINE-TERMIN

Klicken Sie auf den unten stehenden Link, um einen Termin zu vereinbaren.

KONTAKT

+90 216 348 71 58

+90 541 539 59 79

KARTE

Klicken Sie auf den Link für den Google-Standort.