Lumbale Hernienchirurgie

 

 

Eine Lumbalhernienoperation wird bei Patienten mit starken Rücken- und Beinschmerzen aufgrund eines Bandscheibenvorfalls und manchmal einer Lähmung angewendet. Solche Patienten; Sie profitieren nicht von konservativen Behandlungen wie Medikamenten, Physiotherapie, Prolotherapie oder epiduralen Steroidinjektionen. Je nach Präferenz des Chirurgen können je nach aktuellem Bedarf des Patienten unterschiedliche Operationstechniken angewendet werden. Dies sind drei Arten von chirurgischen Eingriffen.

1. Lumbalhernienoperation mit klassischer offener Chirurgie

2. Mikrochirurgische Lumbalhernienoperation (Mikrodisektomie)

3. Endoskopische Lumbalhernienoperation

 

Wann wird eine Operation der Lendenhernie empfohlen?

 

Wann ist das merkwürdigste Problem bei Patienten? ist die Frage, die ich sein sollte. Wenn die Beinschmerzen aufgrund einer Lendenhernie stark sind, wenn die Schmerzen bei konservativen Behandlungen nicht verschwinden; Wenn der Patient beispielsweise aufgrund von Schmerzen nicht schlafen kann, Schwierigkeiten hat, zur Arbeit zu gehen, oder wenn es schwierig ist, tägliche Aktivitäten auszuführen, kann dem Patienten eine Operation empfohlen werden. Wenn sich eine Lähmung der Beine und Füße entwickelt hat und eine Harninkontinenz begonnen hat, ist die Situation noch ernster und ein Hinweis darauf, dass eine Notfalloperation erforderlich ist. Ein Neurochirurg sollte so bald wie möglich konsultiert werden.

 

Klassische offene Lendenhernienoperation

 

Bei dieser Operationstechnik wird kein Mikroskop verwendet. 4 cm in der Taille. und ein Einschnitt wird darauf gemacht. Die Taillenmuskeln sind abgestreift. Dann werden die Wirbelsäule und einige der Bänder entfernt. Lumbalhernie wird durch Ausschluss der Nervenwurzel entfernt. Der Unterschied zur Mikrochirurgie besteht darin, dass kein Mikroskop verwendet wird und ein großer Einschnitt gemacht wird. Es ist eine Technik, die heutzutage nicht viel bevorzugt wird.

 

Mikrochirurgische Lumbalhernienchirurgie (Mikrodiskektomie)

 

Das Hauptmerkmal von lumbalen Hernienoperationen, die mit Mikrochirurgie durchgeführt werden, ist, dass sie unter Verwendung eines Mikroskops durchgeführt werden. Warum benutzen wir Mikroskope? Sie können sehen, dass das Gewebe bei Operationen 40-mal größer ist. Dadurch kann der Chirurg das Gewebe besser unterscheiden und die Möglichkeit einer Schädigung des Nervs minimieren.

Dieses Verfahren wird auch als Mikrodiscektomie bezeichnet.

 

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Art und Weise, wie der Patient auf dem Operationstisch liegt, befindet sich in Bauchlage. Die Taille ist leicht gebogen. 1,5-3 cm zu der Stelle, die zum Zielbereich in der Operation passt. Dazwischen wird ein Hautschnitt gemacht. Die Rückenmuskulatur wird von den Wirbelsäulenknochen abgezogen. Bei der Laminektomie wird ein Teil des Wirbelsäulenknochens entfernt und ein Bereich geöffnet, in dem der Chirurg arbeiten kann. Das Mikroskop wird zum Operationsfeld gebracht. Nachdem das Bindegewebe, das wir das gelbe Flavum nennen, entfernt wurde, wird die Nervenwurzel mit dem Retraktor zur Mittellinie hin zurückgezogen. Der Teil, der Druck auf den Nerv ausübt, wird mit chirurgischen Instrumenten gefunden und entfernt. Es reicht aus, den Druck auf den Nerv zu reduzieren.

Im Video unten können Sie die mit Mikrochirurgietechnik durchgeführte Lumbalhernienoperation sehen.

http://www.youtube.com/watch?v=qhyuvTIGeko

 

Vollständig geschlossene endoskopische Lumbalhernienchirurgie

 

Vollständig geschlossene endoskopische Lendenhernienoperation bis Lendenhernienoperation mit endoskopischen Geräten   wird genannt. Es wird auf Englisch als "Full Endoscopic Spine Surgery" bezeichnet. Es ist eine neue Operationstechnik und wird von einer kleinen Anzahl von Chirurgen auf der Welt angewendet.

 

Die Durchführung des chirurgischen Eingriffs erfordert spezielle Ausrüstung und chirurgische Erfahrung. Die verwendeten Handwerkzeuge sind kleiner als die in der Mikrochirurgie verwendeten. Der Vorteil gegenüber der mikrochirurgischen Technik besteht darin, dass das gleiche Verfahren leicht durchgeführt werden kann, ohne die Muskeln und das Knochengewebe zu beschädigen.

 

Nach den Vorlieben des Chirurgen; Es kann leicht unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung angewendet werden. Der Chirurg kann diese Operation an einem kompatiblen Patienten durchführen, vorzugsweise ohne den Patienten einzuschlafen. 0,5 - 1 cm zum Taillenbereich. Ein kleiner Einschnitt reicht aus. Wir haben die Möglichkeit, die Wirbelsäule von der Mitte der Taille (interlaminar) oder von der lateralen Seite der Taille (transforaminal) zu erreichen. Sie können sich diese Methode wie folgt vorstellen. Ein stiftgroßes Werkzeug wird durch Ihre Taille geschickt. In einem so kleinen Arbeitsbereich kann dieser Eingriff mit chirurgischen Instrumenten durchgeführt werden. Somit wird der Prozess durchgeführt, ohne das Gewebe zu beschädigen. Nach der Operation kann der Patient 3-4 Stunden später nach Hause geschickt werden.

 

Vorteile der endoskopischen Lumbalhernienchirurgie gegenüber der mikrochirurgischen Lumbalhernienchirurgie:

 

  • Es kann unter örtlicher Betäubung und milder Sedierung durchgeführt werden. Der Patient wird also nicht eingeschläfert. Dies eliminiert die Risiken, die eine Vollnarkose für den Patienten mit sich bringen kann.

  • Ein kleiner Einschnitt von 1 cm bedeutet, dass der Patient nur eine sehr geringe kosmetische Narbe aufweist.

  • Geringe Schädigung des Gewebes im Operationsbereich. Es reduziert das Narbengewebe, das am Nerv auftreten kann. Selbst im Falle eines erneuten Auftretens eines Bandscheibenvorfalls wird sichergestellt, dass die Operation einfach durchgeführt werden kann und mögliche Komplikationen minimiert werden.

  • Der Patient kann schnell zu seinen normalen Aktivitäten zurückkehren.

  • Der Patient kann am selben Tag entlassen werden.

  • Es reduziert das Infektionsrisiko erheblich. Es gibt sehr wenig Blutungen.

  • Durch dasselbe Loch können mehrere Hernien eingegriffen werden.

Im folgenden Video können Sie die Operation eines mit der interlaminaren Technik durchgeführten Falls als vollständig endoskopisches Verfahren betrachten.

http://www.youtube.com/watch?v=0kAo5Ud2Zzo

 

Fragen Patienten sind neugierig auf Lumbalhernienchirurgie

 

  • Tritt der Bandscheibenvorfall erneut auf, dh wiederholt er sich?

Es gibt eine Rezidivrate von 5%. Dieses Verhältnis bedeutet, dass der Patient den Empfehlungen des Arztes entspricht

für den Fall, dass es noch mehr fällt. Es ist unbedingt erforderlich, nach der Operation keine schwere Arbeit zu verrichten.

  • Werden vollständig geschlossene endoskopische Lumbalhernienoperationen häufiger wiederholt?

Es besteht die Möglichkeit eines erneuten Auftretens mit der gleichen Rate wie bei lumbalen Hernienoperationen, die mit Mikrochirurgie durchgeführt werden. Diese Quote beträgt also wieder 5%.

  • Werden sich die mit Mikrochirurgie durchgeführten Lumbalhernienoperationen wiederholen?

Ja, kann es. Diese Rate beträgt 5%.

  • Ist bei einer Lumbalhernienoperation gelähmt?

Technologische Bildgebungsgeräte wie Mikroskope und Endoskope, die wir derzeit verwenden, helfen Chirurgen sehr, da sie den Operationsbereich vergrößern. Deshalb; Die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu entwickeln, ist bei einer Operation, die von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt wird, gering.

  • Ist eine Lumbalhernienoperation eine fehlgeschlagene Operation?

Auf keinen Fall. Solange Sie nach einer guten Operation vorsichtig sind und auf die Empfehlungen Ihres Arztes hören, werden Sie viele Jahre lang keine Beschwerden haben.

  • Werden meine Schmerzen und mein Taubheitsgefühl nach einer Lumbalhernienoperation anhalten?

Obwohl der Druck auf den Nerv nach der Operation entfernt wird, gibt der Nerv weiterhin ein Schmerzsignal. Dies nennt man neuropathischen Schmerz. Postoperative Schmerzen und Taubheitsgefühle können 1-3 Monate anhalten. Patienten sollten sich darüber keine Sorgen machen. Medikamente zur Linderung dieser Schmerzen werden von Ihrem Arzt verabreicht.

  • Woher weiß ich, ob meine Lendenhernie wieder aufgetreten ist?

Mit der Beseitigung des Drucks auf den Nerv nach einer Lumbalhernienoperation nimmt der Schmerzwert im Vergleich zur Voroperation dramatisch ab. Wenn; Wenn der Schmerz wieder so stark auftritt wie vor der Operation, ist Ihre Lendenhernie möglicherweise erneut aufgetreten. In einem solchen Fall wäre es vorteilhaft, Ihren Arzt erneut untersuchen zu lassen.

  • Vor der Lumbalhernienoperation war er gelähmt, was nun?

Wenn Ihr Arzt dies nach der Operation für angemessen hält, benötigen Sie möglicherweise eine physikalische Therapie. Von Ihrem Arzt empfohlene Übungen und Physiotherapie müssen durchgeführt werden. Der Genesungsprozess der Lähmung kann bei einigen Patienten unmittelbar nach der Operation erfolgen, oder bei einigen Patienten kann es einen Zeitraum von 6 Monaten dauern. Daher wird Patienten, die eine Lähmung entwickeln, empfohlen, die Operation nicht zu stark zu verzögern.

 

Regeln nach einer Lumbalhernienoperation

 

  • Nach einer Lumbalhernienoperation können Schmerzen im Wundbereich auftreten, aber die allgemeinen starken Beinschmerzen und Schmerzen im unteren Rückenbereich nehmen stärker ab als vor der Operation.

  • Langes Sitzen ist zunächst unpraktisch. Das Gewicht sollte nicht angehoben werden. In den ersten 1 Monat nach der Operation sollte ein übermäßiges Vorbeugen und Dehnen der Wirbelsäule vermieden werden.

  • Ihr Taillenwundbereich sollte sauber und trocken gehalten werden. Wenn im Wundbereich Rötungen, Schwellungen, Wärme und Ausfluss auftreten, rufen Sie Ihren Arzt an.

  • Nach 3 Tagen können Sie mit wasserdichten Verbänden wie Tegaderm eine warme Dusche nehmen.

  • Verwenden Sie Ihre Schmerzmittel gemäß der Verschreibung Ihres Arztes.

  • In den frühen Tagen können kurze Spaziergänge im Haus gemacht werden.

  • Es ist in Ordnung, die Treppe hoch und runter zu gehen.

  • Verwenden Sie europäische Toilette für Toilette.

  • Es ist angebracht, die sexuelle Aktivität nach einer Taillenoperation 2 Wochen nach der Operation zu beginnen. Trotzdem ist es nützlich, vorsichtig zu sein. Taillenbewegungen können Ihre Schmerzen verstärken. Es wäre angemessen, eine passive Beziehung zu haben.

  • Das Fahren ist 2 Monate nach einer Lumbaloperation erlaubt. Platzieren Sie insbesondere beim Fahren und Reisen eine Zahnspange hinter Ihrer Taille.

  • Nach einigen Wochen kann Radfahren oder Schwimmen erlaubt sein.

  • In der Regel können Schreibtischarbeiter nach 2 Wochen mit ihrer leichten Arbeit beginnen. Diejenigen, die in schwereren Jobs arbeiten und Berufe haben, die eine hohe körperliche Belastung erfordern, können nach 4-6 Wochen mit der Arbeit beginnen.

  • Wenn Sie gemäß Ihrem Body-Mass-Index übergewichtig sind, versuchen Sie, durch eine Diät Gewicht zu verlieren.

DR. Tamer Tekin