Physiotherapie und Rehabilitation

Viele Patienten mit Rücken-, Nacken-, Bein- und/oder Armschmerzen erholen sich durch konservative Behandlung. Die meisten dieser Patienten benötigen keine Operation. Physikalische Medizinbehandlungen und die vielen Modalitäten, die sie bietet, können für bestimmte Patienten von großem Nutzen sein.

Physiotherapeuten können je nach Fachwissen eine zusätzliche Behandlung für eine Vielzahl von Erkrankungen anbieten.

Obwohl Physiotherapeuten andere Krankheiten als reine Erkrankungen des Bewegungsapparates nicht direkt und unabhängig behandeln, arbeiten sie daran, die Genesung zu optimieren oder eine Person darin zu unterrichten, wie sie ihre Bewegungsmuster optimieren kann.

Einige Bedingungen, die von einer Physiotherapie profitieren können, sind:

  • Herz-Lungen-Erkrankungen wie chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Mukoviszidose und Herzinsuffizienz nach Myokardinfarkt

  • Erkrankungen der Hand wie Karpaltunnelsyndrom  ve Abzugsfinger

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich  , muskuloskelettale Dysfunktion einschließlich Rotatorenmanschettenrisse und Erkrankungen des Kiefergelenks

  • Neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall,   Rückenmarksverletzungen  , Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose, vestibuläre Dysfunktion und traumatische Hirnverletzungen

  • Zerebralparese  und pädiatrische Erkrankungen einschließlich Muskeldystrophie

  • Sportbedingte Verletzungen wie Tennisellenbogen

  • Frauengesundheit und Funktionsstörungen des Beckenbodens einschließlich Harninkontinenz und Lymphödem

  • Hauterkrankungen oder Verletzungen wie Verbrennungen, Wundversorgung und diabetische Geschwüre

Behandlungen, die von der Physiotherapie angewendet werden

  • Traktion:   Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzen im unteren Rücken und Nacken fühlen sich normalerweise erleichtert, wenn Traktion auf die Hals- oder Lendenwirbelsäule ausgeübt wird. Die Traktion entlastet den Bandscheibenbereich und hilft, das neurale Foramen zu öffnen, wo die Nervenwurzeln die Wirbelsäule verlassen. Es gibt mehrere Techniken, die verwendet werden können, um diese Traktion zu erreichen. Die auf Nacken und Taille ausgeübte Spannung wird genau angepasst und nimmt im Laufe der Sitzungen zu.

  • Hitze und Kälte:   Feuchte Hitze hilft, Muskelkrämpfe und Entzündungen zu lindern, die durch die Absicht, sich zu dehnen, verursacht werden. Kalte Kompressen werden auf die schmerzende Stelle aufgetragen, normalerweise innerhalb der ersten 48 Stunden nach der Verletzung. Nach 48 Stunden wird Wärme angewendet.

  • Ultraschall:   Ultraschall wird verwendet, um Wärme in tiefes Gewebe zu bringen. Während heiße Kompressen die Haut und das Gewebe direkt unter der Haut gut erwärmen, können sie die tiefen Muskeln des unteren Rückens und des Nackens nicht erreichen.

  • Massage:   Massagen können sehr hilfreich sein, um Schmerzen und Krämpfe in den betroffenen Muskeln des Nackens und des unteren Rückens zu lindern. Myofascial Release ist eine lokalisierte Form der Massage, die auf die Faszien abzielt, die den Muskel umgeben. Dies hilft, steifes und verletztes Muskelgewebe zu lockern.

  • Elektrostimulation:   Elektrostimulation fördert die Heilung, reduziert Schwellungen und lindert Schmerzen. Oberflächliche Pflaster werden auf der Haut über dem betroffenen Schmerzbereich platziert. Der elektrische Strom wirkt sowohl auf Nerven- als auch auf Muskelzellen.

  • Stützen:   Eine Stütze für den Nacken und den unteren Rücken verringert die Bewegung und bietet dem betroffenen Bereich zusätzlichen Halt, wodurch ein Teil der Spannung in diesem Bereich gelindert wird.