Rückenmarkstimulator

Ein Wirbelsäulenstimulator verwendet eine Niederspannungsstimulation der Spinalnerven, um die Schmerzempfindung zu blockieren. Ein schwacher elektrischer Strom wird durch ein impulserzeugendes Gerät abgegeben, das chirurgisch unter die Haut implantiert wird.

Die Stimulation erzeugt ein leichtes Kribbeln in dem Bereich, in dem der Strom abgegeben wird. Der Schmerz wird reduziert, weil der elektrische Strom das Schmerzsignal daran hindert, das Gehirn zu erreichen.

Wer ist ein Kandidat für eine Behandlung mit Rückenmarkstimulation?

Die Rückenmarkstimulation kann eine Option für Patienten mit chronischen Schmerzen im Zusammenhang mit Ischias, fehlgeschlagenen Rückenoperationen oder Nervenschmerzen sein, die von konservativeren Behandlungen nicht profitiert haben.

Was ist während einer Operation mit einem Rückenmarkstimulator zu erwarten?

Während einer Operation mit einem Rückenmarkstimulator implantiert der Neurochirurg das Gerät in einem zweistufigen Verfahren:

  1. Einführen der chirurgischen Elektrode in den Epiduralraum des Rückenmarks

  2. Platzieren des Impulsgenerators in Hüfte oder Bauch

Fluoroskopie, eine Art Röntgen, wird verwendet, um den Chirurgen zu unterstützen.

Nach einer Operation mit einem Rückenmarksstimulator

Die meisten Patienten werden am selben Tag oder am nächsten Morgen aus dem Krankenhaus entlassen. Die Stimulation heilt nicht den Zustand, der den Schmerz verursacht, hilft aber dem Patienten, den Schmerz zu ertragen. Die meisten Patienten erzielen eine gute langfristige Schmerzlinderung.​

omurilik stimülatörü_edited.jpg