Startseite   >  Krankheiten   > Schmerzpumpe

Schmerzpumpe

Eine intrathekale Pumpe oder "Schmerzpumpe" ist ein Gerät, das kleine Mengen eines Schmerzmittels wie Morphin oder Baclofen direkt in die Rückenmarksflüssigkeit abgibt. Wenn sie in kleinen Dosen verabreicht werden, können Schmerzmittel die Nebenwirkungen minimieren, die oft bei größeren oralen Dosen derselben Medikamente beobachtet werden.

Eine Pumpe kann Schmerzen im Zusammenhang mit fehlgeschlagenen Rückenoperationen, Krebs oder Nervenschmerzen lindern. Es kann auch Spastik oder Muskelsteifheit reduzieren bei Patienten mit:

Eine intrathekale Probeinjektion oder eine vorübergehende intrathekale Pumpe wird normalerweise durchgeführt, um festzustellen, ob das Medikament wirksam ist und ob eine dauerhafte Pumpe angemessen ist.

Die intrathekale Pumpe selbst besteht aus einer Metallpumpe, die das Medikament speichert und abgibt, und einem Katheter, der das Medikament in den Raum um das Rückenmark abgibt. Die Pumpe kann so programmiert werden, dass sie das Medikament langsam über einen bestimmten Zeitraum abgibt oder das Medikament zu unterschiedlichen Tageszeiten abgibt.

Wie man eine intrathekale medikamentöse Schmerzpumpe verabreicht

Um das Gerät zu implantieren, macht der Neurochirurg einen kleinen Schnitt im unteren Rücken, um den Katheter in den betroffenen Bereich der Wirbelsäule einzuführen. Ein Verlängerungskatheter wird dann subkutan durch die Wirbelsäule um den Rumpf herum in den Bauch eingeführt, wo die Pumpe implantiert wird.

Vorteile einer intrathekalen medikamentösen Schmerzpumpe

Patienten mit chronischen Schmerzen können eine Verringerung der Schmerzen sowie eine allgemeine Verbesserung der Aktivitäten des täglichen Lebens erfahren, und Patienten mit Spastik erfahren eine Verringerung von Steifheit und Muskelkrämpfen. Da die Medikamente in der Pumpe direkt an das Rückenmark abgegeben werden, werden orale Medikamente und ihre Nebenwirkungen stark reduziert, so dass viel kleinere Dosen benötigt werden.​

ağrı baklofen pompası_edited.jpg